Suche
Volleyball-Verband Berlin e.V.

Berliner Meisterschaften der U14 weiblich vom 20./21. Februar 2010

Siegerfoto

Mitten im Prenzlauer Berg von Berlin fanden sich die jungen Mädchen der Berliner Volleyballvereine zusammen, um den Berliner Meister auszuspielen.

12 Mannschaften starteten am Sonnabend in das Turnier.

Die Teams von TSV Rudow, Marzahner VC I, Rotation Prenzlauer Berg I und Köpenicker SC haben sich in der ersten Qualifikationsrunde hervorgehoben und starteten somit als gesetzte Favoriten. Nach dem Technical Meeting wurden die 8 weiteren Mannschaften den 4 Gruppen zugelost, das Sporterlebnis konnte beginnen.

In einer durch gute Stimmung und Leistung geprägten Vorrunde (ohne Zwischenfälle) konnten sich die Favoriten in die „Pole Position“ spielen, nur der KSC wurde leider seiner Favoritenrolle nicht gerecht; hier wurden die Mädels vom BVV Gruppenerste(r).

Nach der folgenden Zwischenrunde sind VSG Altglienicke, RPB II, VC Preußen und KSC für die Viertelfinale qualifiziert; damit ist der gestrauchelte wieder im Rennen.

Am wortwörtlichen Sonntag, angetrieben vom stärksten Fanblock in der Halle, bestritt der KSC das Viertelfinale gegen TSV Rudow, in einem spannenden und hart umkämpften Spiel. Am Ende konnte sich der Köpenicker SC in einem knappen 18:16 Tiebreak Sieg behaupten. Trotz dieser Niederlange gelang es TSV Rudow sich gegen den VC Preußen durchzusetzen und somit Wettstreiten sie mit RPB II um Platz 5.

RPB I zeigte sich im Spiel gegen BVV wiederum als Favorit auf die Meisterschaft und zog als erste Mannschaft in das Finale ein.

Ein weiterer Favorit zog in das Finale der Berliner Meisterschaft U14 weiblich ein. Es ist der MVC I mit einem klaren Sieg über den KSC.

Das mit Spannung erwartete Finale zwischen den Spitzenteam MVC I und RPB I war an Nervenkitzel kaum zu überbieten. Die Halle war geteilt in zwei Lager. Jede Finalmannschaft hatte damit seinen eigenen Fanclub. Das Spiel starte dramatisch, der erste Satz blieb zu jeder Zeit eng umkämpf, aber letztendlich konnte der RPB I den Auftaktsatz 27:25 für sich entscheiden. Nun war Marzahn in Zugzwang. Zu Beginn lief es besser für den MVC, doch dann erlangte Rotation wieder die Oberhand. Zum Ende der Partie wirkte Rotation Prenzlauer Berg I sicherer in eigener Halle und gewann den zweiten Satz mit 25:17, somit auch das Finale und die Berliner Meisterschaft U14 weiblich 2010.

Glückwunsch an dieser Stelle an die Mannschaft von Rotation und Danke an alle Beteiligten.

Ergebnis-Protokoll

© 2017 Volleyball Verband Berlin e. V.