Suche
Volleyball-Verband Berlin e.V.

Berichte Berliner Meisterschaften U18

Berliner Meisterschaft - U18 weiblich

Als am Sonntag, dem 26. Februar 2012 die Sieger-Ehrung bei den Berliner Meisterschaften der U18 weiblich durch VVB-Jugendspielwart Martin Auricht sowie durch die Vertreter des Vorstandes des gastgebenden BBSC, René Ryll und Annette Klatt, in der Sporthalle Eichwalde vorgenommen wurde, gingen, wie schon im Vorjahr, der Titel und die Goldmedaillen an die erste Mannschaft der SG Rotation Prenzlauer Berg. Das Team von Trainer Marc Zuckermann dominierte in allen Spielen und gab nicht einen Satz ab. Im Finale gegen den Köpenicker SC I bestimmte RPB I mit harten zielsicheren Aufschlägen und wirkungsvollen Angriffsschlägen die Partie. In den zwei Gewinnsätzen blieben für Köpenick jeweils 16 kleine Punkte. Die gute Nachwuchsarbeit der SG Rotation Prenzlauer Berg im weiblichen Bereich wurde wieder bei dieser Berliner Meisterschaft sichtbar. So konnte auch die zweite Mannschaft des Vereins einen Medaillenplatz erreichen. Im Spiel um Platz drei wurde der BBSC 2:0 bezwungen.

Insgesamt zwanzig Spiele wurden auf zwei Feldern ausgetragen. Lautstark unterstützt, vor allem von den Eltern, waren rund 100 Teilnehmerinnen um sehenswerte Aktionen bemüht. Für das Leistungsvermögen der Mädchen in dieser Altersklasse interessierten sich am Finaltag auch der Junioren-Nationalmannschaftstrainer Jens Tietböhl sowie Mirko Pansa, Jugend-Landestrainer. Der reibungslose Ablauf der Titelkämpfe in Eichwalde wurde vom BBSC-Vorstand gemeistert, dessen Mitglieder im Vorfeld akribisch alles vorbereitet hatten. Zusammen mit Eltern der Spielerinnen wurde ein viel gelobtes Buffet geboten. Jugendspielwart Martin Auricht, an beiden Tagen vor Ort, meinte abschließend: „Diese Titelkämpfe wurden sehr professionell ausgerichtet. Der VVB dankt dem BBSC.“


Der Endstand:
1. Rotation Prenzlauer Berg I
2. Köpenicker SC I
3. Rotation Prenzlauer Berg II
4. BBSC
5. BV Vorwärts
6. TSV Rudow
7. Marzahner VC
8. Köpenicker SC I

© 2017 Volleyball Verband Berlin e. V.