Suche
Volleyball-Verband Berlin e.V.

Berichte Berliner Meisterschaften U18

Berliner Meisterschaft - U18 männlich

Den Reigen der diesjährigen Berliner Jugendmeisterschaften eröffneten am vergangenen Wochenende (16. und 17. Februar 2013) die U18. Für die Meisterschaften der männlichen U18, die in Halle 3 der Max-Schmeling-Halle ausgetragen wurden, hatten sich acht Mannschaften qualifiziert: neben dem gastgebenden SCC der Berliner TSC (BTSC) mit zwei Mannschaften, der VfK Südwest ebenfalls mit zwei Mannschaften, der BVV, Rotation Prenzlauer Berg (RPB) und die Reinickendorfer Füchse.

Die insgesamt acht Mannschaften wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. In Gruppe A wurden der SCC, BTSC 2, VfK 2 und die Füchse gelost, in Gruppe B der BTSC 1, VfK 1, BVV und RPB.

Bei den Gruppenspielen am Samstag konnte sich der SCC nach drei Siegen ohne Satzverlust an die Tabellenspitze der Gruppe A setzen. Zweiter der Gruppe wurde die zweite Mannschaft des BTSC. In Gruppe B erwiesen sich die Kräfteverhältnisse als weniger eindeutig. Obwohl der BVV aus den sechs Turnieren der Normalspielrunde viermal als Sieger hervorgegangen war, hatten nicht wenige die erste Mannschaft des BTSC als Sieger der Gruppe B auf der Rechnung. Gleich im ersten Spiel fiel die Vorentscheidung über den Gruppensieg. In einer hart umkämpften Partie behielt der BVV im Tie-Break die Oberhand über den BTSC. Da beide Mannschaften ihre nachfolgenden Gruppenspiele gewannen, musste sich der BTSC nach der Niederlage im Auftaktspiel mit Platz zwei der Gruppe B begnügen. Respekt haben sich nicht zuletzt die noch recht jungen Mannschaften des VfK 2 und des BTSC 2 verdient, die sich vom höheren Durchschnittsalter und der Spielstärke der favorisierten Mannschaften nicht entmutigen ließen und ihr Bestes gaben.

Bei der Zwischenrunde am Sonntag hätte die zweite Mannschaft des VfK um ein Haar der ersten ein Bein gestellt, musste sich dann aber doch im Tie-Break knapp mit 12 zu 15 geschlagen geben. Im zweiten Spiel dieser Runde sicherte sich der RPB mit einem 2 zu 0 gegen die Füchse die Teilnahme am Spiel um Platz 5, bei dem der RPB jedoch dem VfK 1 im Tie-Break unterlag. Im Spiel um Platz 7 besiegte der VfK 2 die Füchse erneut, wie schon in der Gruppenrunde.

Spannend wurde es im ersten Halbfinale zwischen dem SCC und dem BTSC 1, die man vorab als Finalgegner erwartet hätte. Der BTSC fand zunächst besser ins Spiel, beging aber viele Eigenfehler und sah das zunächst erarbeitete Punktepolster mehr und mehr schrumpfen. Die SCCler ließen sich von dem anfänglichen Vorsprung des Gegners nicht beirren, suchten ihre Chancen, nutzten sie auch immer häufiger und fanden zusehends besser ins Spiel. Nach dem mit 25 zu 21 eher knapp gewonnenen ersten Satz entschied der SCC den zweiten mit 25 zu 15 deutlich für sich. Im zweiten Halbfinale setzte sich der BVV zuletzt ähnlich deutlich mit 2 zu 0 gegen den BTSC 2 durch, der anschließend im Spiel um Platz 3 auch noch der ersten Mannschaft des BTSC unterlag.

Im Endspiel standen sich der SCC und der BVV gegenüber, die sich mit ihren Siegen im Halbfinale bereits für die Teilnahme an den Nordostdeutschen Meisterschaften qualifiziert hatten. Der SCC gewann den ersten Satz mit 25 zu 20, den zweiten mit 25 zu 15. Der BVV, der mit seiner Freude über die Qualifikation für die Nordostdeutschen Meisterschaften nicht hinter den Berg hielt, wirkte nach der Endspielniederlage denn auch alles andere als geknickt. Trotzig-stolz skandierte die Mannschaft nach dem Schlusspfiff: „Wir sind nur ein Freizeitsportverein!“ – damit wollte sie ihren Erfolg ins rechte Licht rücken: Denn in den Reihen des BTSC und des SCC, die der BVV mit wechselndem Glück herausgefordert hatte, stehen deutlich mehr Schüler des Schul- und Leistungssportzentrums Berlin und der Eliteschmiede des VC Olympia als in denen des BVV.

Glückwunsch an den SCC und den BVV, die den Volleyball-Verband Berlin am 17. März bei den Nordostdeutschen Meisterschaften repräsentieren werden und die Chance haben, sich im Wettstreit mit den Meistern und Vizemeistern aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Endergebnis:

1. SCC Berlin

2. BV Vorwärts

3. Berliner TSC I

4. Berliner TSC II

5. VfK Südwest I

6. RPB Berlin

7. VfK Südwest II

8. Füchse Berlin


Christoph Baron

© 2017 Volleyball Verband Berlin e. V.