Suche
Volleyball-Verband Berlin e.V.
 

Aktuelles

BV Vorwärts verteidigt Landespokalsieg

An der dritten und finalen Runde des Berliner Landespokals der Männer 2017 nahmen fünf Teams teil: SV Preußen (3. Liga Nord), BV Vorwärts I (3. Liga Nord), VfK Berlin-Südwest (Regionalliga Nordost), SG Rotation Prenzlauer Berg (Regionalliga Nordost) und Berliner VV IV (Bezirksliga).

Ausgerichtet wurde das Turnier vom SV Preußen, die mit hervorragender Organisation zu überzeugen wussten.

Im einzigen Viertelfinale des Turniers traf der Drittplatzierte der Regionalliga Nordost VfK Berlin-Südwest auf den Bezirksligisten BV Vorwärts IV, der verstärkt wurde durch Spieler des Berlinligateams des BVV, welches in diesem Jahr die Berliner Meisterschaft gewinnen konnte. Die Südwestler taten sich zu so früher Morgenstunde schwer, setzten sich schlussendlich aber mit 3:1 durch.

Im darauf folgenden Halbfinale trafen sie auf den Turnierfavoriten SV Preußen. Der Ausrichter fand jedoch zunächst nicht ins Spiel und verlor den ersten Satz eindeutig. Im zweiten Durchgang stabilisierten der 3.-Ligist sein Spiel und glich aus.

Durch eine couragierte Leistung sicherten sich die VfKler den dritten Satz, der SV Preußen erzwangen jedoch wiederum durch den Gewinn des vierten Satzes eine Entscheidung im Tie-Break. Nach einem 3:8 aus Sicht des SVP beim Seitenwechsel kämpfte sich der Turnierausrichter zurück auf 13:13. Doch die Südwestler bündelten die letzten Kräfte und lösten völlig überraschend das Finalticket.

Im zweiten Halbfinale spielte der Titelverteidiger BV Vorwärts I gegen den Regionalligisten SG Rotation Prenzlauer Berg. Die BVVler taten sich vermeintlich schwer mit der frühen Uhrzeit, wirkten schläfrig und einige Fahrlässigkeiten führten zu einem Drei-Punkte-Rückstand im ersten Satz. Beim Stand von 20:23 sah es schon nach einem verkorksten Start in das Turnier aus, doch gelang es dem 3.-Ligisten den Satz zu drehen (26:24). Auch die zwei folgenden Sätze glichen dem ersten – stets lief der Favorit einem Rückstand hinterher, zum Ende der Sätze gelang es ihnen jedoch immer mindestens zwei Punkte mehr zu sammeln als der Gegner.

Im Finale traf nun der BV Vorwärts auf den VfK Berlin-Südwest. Letztere mussten im ersten Durchgang den kräftezehrenden neun zuvor gespielten Sätzen Tribut zollen und verloren diesen eindeutig (25:14). Der BVV verpasste im zweiten Durchgang vorzeitig alles klar zu machen, da dieser knapp verloren ging (24:26).

Die folgenden beiden Sätze fielen auch knapp aus, doch beide zugunsten der Lichtenberger, die zwar nicht an das überragende letzte Saisonspiel in der 3. Liga beim SV Warnemünde anknüpfen konnten, aber dennoch eine solide Turnierleistung boten.

Den BVVlern ist somit die Mission „Titelverteidigung“ geglückt.

Durch den Gewinn qualifizierte sich der BV Vorwärts für den Regionalpokal Nordost, der am 08.10.2017 in Sachen-Anhalt stattfinden wird. Dort wird man voraussichtlich lediglich auf Teams aus der 2. Bundesliga treffen. Bereits qualifiziert sind neben dem BVV der CV Mitteldeutschland und der VC Bitterfeld-Wolfen. Der Brandenburger Pokalsieger steht noch nicht fest. Klarer Favorit ist hier der SV Lindow-Gransee.

Ergebnisse Berliner Landespokal 2017:

Viertelfinale: Berliner VV IV – VfK Südwest Berlin 1:3

Halbfinale 1: Preußen Volleys – VfK Südwest Berlin 2:3

Halbfinale 2: Berliner VV I - SG Rotation Prenzlauer Berg 3:0

Finale: Berliner VV I – VfK Südwest Berlin 3:1

VVB News vom 26.04.2017

Robert Hinz

© 2017 Volleyball Verband Berlin e. V.